Red Rili Zwerggarnele

Red Rili Zwerggarnele

Red Rili Zwerggarnele


Diese wundervolle zwei-farbige Garnele ist eine Zuchtform der Zwerggarnele Neocaridina davidi. Sie gehört mit ihren zahlreichen Farbmorphen zu einem der häufigsten Aquarienbewohner überhaupt und erfreut sich sowohl bei Aquascapern und Hobbyzüchtern als auch Hobby-Aquarianern großer Beliebtheit. Sie stammt ursprünglich aus den vielen Fließgewässern und Seen Ost-Chinas. Sie gilt aber als invasive Art und durch den Import in andere Länder ist sie mittlerweile auch in anderen Teilen Chinas, sowie in  Japan, Taiwan, Korea und Hawaii heimisch. Die Weibchen und Männchen lassen sich deutlich voneinander unterscheiden. Meist sind Weibchen größer und auch wuchtiger als die Männchen. Sie besitzen außerdem einen Eifleck in ihrem Nacken und Eier unter ihrem Hinterleib. Die Männchen sind im Gegensatz etwas kleiner und besitzen natürlich auch keine Eier unter ihrem Hinterleib. Die Tiere sind am Schwanz und Kopf deckend rot gefärbt, der mittlere Bereich des Körpers verbleibt durchsichtig.


Die Vergesellschaftung


Bei der Vergesellschaftung mit anderen Tieren gibt es fast nie Probleme. Neocaridina davidi sind sehr anpassungsfähig und robust. Hält man die Red Rilis mit anderen Zwerggarnelen zusammen, gibt es 2 Dinge zu beachten: Die verschiedenen Zuchtformen der Gattung Neocaridina davidi können sich kreuzen. Dies hat zur Folge, dass der Nachwuchs der Tiere nicht mehr erbfest ist, sprich die schöne Färbung der Red Rilis würde verloren gehen, bis irgendwann nur noch naturfarbene Nachkommen entstehen. Die sind dann in der Regel bräunlich durchsichtig und natürlich nicht mehr so besonders. Außerdem ist es wichtig, dass die verschiedenen Garnelen etwa die selben Ansprüche an das Aquarium stellen. Das gilt aber für alle deine Aquarienbewohner!

Du kannst Red Rilis natürlich auch mit deinen Fischen, Schnecken, Krebsen, Krabben und Muscheln zusammenhalten. Das ganze funktioniert sogar mit räuberischen Fischen, da solltest du dann allerdings genug Versteckmöglichkeiten haben, damit die Population nicht weggefressen wird. In unserem Online-Shop unter www.garnelentv-shop.de bieten wir dir eine Vielzahl an Pflanzen an, die du zum Aufbau dieser Versteckmöglichkeiten nutzen kannst. 


Das Aquarium


Am besten hält man Neocaridina davidi var. “Red Rili” ab einer Gruppe von 10 - 20 Tieren. Du kannst sie problemlos in allen Arten von Aquarien halten - Ob im huminstoffhaltigen Naturaquarium, gewöhnlichen Gesellschaftsbecken, Artbecken oder harmonischen Aquascape: Die Red Rili ist stets eine interessante und passende Wahl! Nichtsdestotrotz freuen sich die Tiere dennoch über eine schön dichte Randbepflanzung, aufgebaut mit Moosen oder anderen feinfiedrigen Pflanzen. Du solltest außerdem darauf achten, dass der Filter deines Aquariums Garnelensicher ist, sodass keine Babygarnelen oder sogar adulten Tiere eingesogen werden. Für kleinere bis mittlere Garnelen-Aquarien empfehlen wir dir den BOB-Schwammfilter. Auch diesen Filter kannst du natürlich in unserem Online-Shop bestellen! Auf unserem Kanal gibt es auch bereits ein Video zum BOB-Schwammfilter, schau doch auch da gerne mal vorbei.


Die Wasserparameter


Die Black Sakura Garnele stellt anfängerfreundliche Ansprüche an die Wasserparameter. Bei einer Beckengröße ab 20 Litern freut sich diese Garnele über eine Gesamthärte von 3 - 30, eine Karbonathärte von 3 - 30 und einen pH-Wert von 6,5 - 8. Obwohl eine Haltung der Tiere sogar bei niedrigen Temperaturen von etwa 5° C möglich sein soll, empfehlen wir dennoch lieber eine Wassertemperatur zwischen 18 - 28° C.



Die Zucht

Auch für Anfänger stellt die Zucht der Red Rili keine Probleme dar. Nach ca. 4 - 6 Wochen entlässt das Weibchen 20 - 50 fertig entwickelte Jungtiere. Mehr braucht man gar nicht zu machen. Die kleinen Babygarnelen ernähren sich dann von allem, was sie so im Aquarium finden. Man sollte nur darauf achten, dass das Aquarium nicht zu sauber ist, denn dann kann es sein, dass die Tiere verhungern. Im Zweifelsfall kannst du dann mit Staubfutter die Nahrungsaufnahme unterstützen.


Die Fütterung


Neben gewöhnlichem Garnelenfutter fressen Neocaridinas auch gerne Lebendfutter wie Wasserflöhe, Artemia oder Mückenlarven. Natürlich wird trotzdem vegetarische Kost wie überbrühtes Gemüse, Brennessel, Löwenzahn oder Spinat gerne genommen. Die Tiere fressen aber auch sonst so ziemlich alles, was sie im Aquarium finden. Eine gute Idee ist auch, braunes Herbstlaub im Aquarium zu belassen, dadurch haben die Tiere dann ein vielseitiges Dauerfutter. Ein positiver Nebeneffekt dabei ist die Verbesserung der Wasserqualität durch Abgabe von Huminstoffen durch die Blätter. Bei Huminstoffen handelt es sich um Stoffe, die entstehen, wenn pflanzliche Überreste zersetzt werden. Diese Stoffe stärken außerdem das Immunsystem der Tiere und haben eine heilende Wirkung. Eine Möglichkeit, Huminstoffe deinem Aquarium zuzuführen, haben wir bereits in einem Video aufgegriffen.


Wem Red Sakuras oder Red Cherrys zu eintönig sind, der wird mit Red Rili Garnelen eine willkommende Abwechslung haben. Du bist begeistert von den Tieren? Hier kannst du diese Garnele sowie viele weitere Tiere und Produkte kaufen. 


Wir haben außerdem noch einen Pro-Tipp für dich:

Soll die Garnelen-Population so richtig boomen? Dann lass’ doch mal die Scheiben deines Beckens etwas veralgen, der Nachwuchs wird nämlich größer ausfallen!

Du solltest regelmäßig deinen Nachwuchs selektieren, damit deine Gruppe rein erhalten und das Muster bestehen bleibt. Ist das getan, hast du natürlich oft einen Haufen junger Garnelen übrig. Hast du z.B. ein Aquarium mit Barschen oder anderen räuberischen Fischen, kannst du diese besonders gut als Futtergarnelen benutzen.