Amanogarnelen im Aquarium

Amanogarnelen im Aquarium

Amanogarnelen: Die idealen Helfer im Aquarium

Wenn es um Garnelen in der Aquaristik geht, sind Amanogarnelen oft eine beliebte Wahl unter Aquarianern. Diese kleinen Garnelen können dazu beitragen, das Aquarium sauber zu halten und sind auch optisch ein Highlight. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die Amanogarnelen und ihre Eigenschaften.

Was sind Amanogarnelen?

Amanogarnelen, auch bekannt als Yamato-Garnelen oder Japonica-Garnelen, sind Garnelenarten, die in Süß- und Brackwasserhabitaten in Japan vorkommen. Sie gehören zur Familie der Atyidae und können eine Größe von bis zu 5 cm erreichen. Amanogarnelen haben eine durchsichtige Körperfärbung mit roten oder braunen Punkten und sind aufgrund ihrer friedlichen Natur und ihres einfachen Handlings bei Aquarianern sehr beliebt.

Was sind die Vorteile von Amanogarnelen?

Amanogarnelen haben viele Vorteile für das Aquarium. Sie sind hervorragende Algenfresser und können dazu beitragen, das Aquarium sauber zu halten. Auch wenn sie nicht alle Algenarten fressen, können sie doch einen großen Teil der Algen im Aquarium reduzieren. Darüber hinaus fressen Amanogarnelen auch Futterreste und andere organische Materialien, die sich im Aquarium ansammeln können.

Eine weitere positive Eigenschaft von Amanogarnelen ist ihre friedliche Natur. Sie neigen nicht dazu, andere Garnelenarten oder Fische anzugreifen, was sie zu idealen Mitbewohnern für viele Arten von Fischen und Garnelen macht. Amanogarnelen sind auch einfach zu handhaben und erfordern keine besondere Pflege, was sie zu einer guten Wahl für Anfänger in der Aquaristik macht.

Wie kann man Amanogarnelen pflegen?

Amanogarnelen sind relativ pflegeleicht und benötigen nicht viel Aufwand. Sie bevorzugen Wasser mit einer Temperatur zwischen 20 und 26 Grad Celsius und einem pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5. Das Aquarium sollte mindestens 50 Liter fassen, damit die Garnelen genügend Platz zum Schwimmen und Entspannen haben.

Es ist wichtig, dass Amanogarnelen genügend Versteckmöglichkeiten im Aquarium haben, da sie sich gerne verstecken, wenn sie sich bedroht fühlen. Pflanzen und Steine im Aquarium bieten gute Versteckmöglichkeiten. Auch das Hinzufügen von Moos kann den Garnelen helfen, sich sicherer zu fühlen.

Was sollten Sie bei der Vergesellschaftung von Amanogarnelen beachten?

Amanogarnelen sind friedliche Garnelen und neigen nicht dazu, andere Fische oder Garnelenarten anzugreifen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Fischarten Amanogarnelen als Beute betrachten könnten. Aggressive Fischarten oder Fische, die auf kleine Garnelen spezialisiert sind, sollten vermieden werden.

Zusammenfassend sind Amanogarnelen eine gute Wahl für jeden, der ein sauberes und friedliches Aquarium haben möchte. Sie sind hervorragende Algenfresser und können dazu beitragen, das Aquarium sauber zu halten. Auch wenn sie relativ einfach zu handhaben sind, sollten.


Wir bieten in unserem Shop nur selbstgezogene Amanogarnelen an.